• Über 5.000 original schwedische Produkte
  • Lieferung in mehreren Ländern
  • Ab 75 € reduzierter Versand
de swedish en

Leksands Knäcke

   

13 Artikel

13 Artikel

Zwei Jahrhunderte Knäckebrot: Leksands

Im Jahr 1817 kam im Dorf Mjälgen die Bäckerstochter Jakobs Karin zur Welt. Sie begann schon in jungen Jahren, mit ihrem selbstgemachten Knäckebrot die Nachbarhöfe und den Gasthof in der nahe gelegenen Kleinstadt Leksand zu beliefern. Ihre Tochter Karin lehrte sie die Kunst, aus einfachen Zutaten gutes und haltbares Brot zu backen. Bis heute hat sich dieses Grundrezept erhalten: Der Roggen der umliegenden Bauern, das Wasser aus eigener Quelle, die Hefe sowie eine Prise Salz sind bis heute die Zutaten für das  berühmte Leksands Knäckebrot.

Karin (die jüngere) gab das Wissen wiederum an ihre Tochter Anna Karlsdotter weiter, die ebenfalls seit ihrer Kindheit in der Bäckerei ausgeholfen hatte. Frisch verheiratet, gründete Anna gemeinsam mit ihrem Mann Jon-Olle eine Knäckebrot-Manufaktur, die die Geschäfte ihrer Mutter und Großmutter weiterführte. Dafür erweiterten die Eheleute ihr Wohnhaus um einen Anbau, der einen holzbefeuerten Ofen enthielt. Das Spisbröd, das die zwei verkauften, war dem heutigen Leksandsknäcke schon sehr ähnlich, allerdings etwas gröber. Die drei Kinder, die aus der Partnerschaft hervorgingen, lernten – wie sollte es anders sein – das Bäckerhandwerk.
Nachdem ein Brand die komplette Manufaktur unbrauchbar hinterlassen hatte, machte sich Sohn Martin auf die Suche nach einer neuen Betriebsstätte. Auf einem Grundstück mit Eisenbahnanschluss und eigener Wasserquelle wurde er schließlich fündig und erbaute 1942 eine Fabrik, die schon innerhalb des ersten Jahres die Produktionsmenge verdoppelte. In diesem Jahr änderte er auch den Namen zu "Leksandsbröd".

Im Jahr 1964 schlug die Geburtsstunde der Sorte "Brungräddat": Sie geht auf einen Produktionsfehler zurück, durch den das Knäckebrot zu lange gebacken worden war. Unwillens, das essbare Brot zu entsorgen, verkaufte das Unternehmen es günstig an die Bewohner von Leksand. Und zu Martins großer Überraschung war die Nachfrage immens. Kurzerhand führte er das "Brungräddat" ein, das bis heute eine der nachgefragtesten Knäckebrote des Unternehmens ist.
Im Jahr 1987 lancierte Martins Sohn Rune Joon – Geschäftsführer in fünfter Generation – das "Trekantsbröd", das berühmte in kleinen Dreieckigen verpackte Leksandsbröd. Die schwedische Gesellschaft, im Wandel von der Großfamilie zu kleineren Haushalten, nahm es mit großer Freude an. 1990 wurde dann das "Rundrut" wiedereingeführt, das in den 1930er-Jahren zu den populärsten Produkten gehört hatte. 1998 kam das "Fäbodsknäcke" hinzu, das von der Knäckebrot-Tradition im ländlichen Schweden inspiriert ist. Alle Sorten von Leksands können Sie in unserem Onlineshop kaufen und nach Hause liefern lassen.
Nach 24 Jahren als Geschäftsführer überließ Rune das Feld seinem Sohn Peter, der nun in sechster Generation das Familienunternehmen führt. Unter seiner Leitung hat das Unternehmen den schwedischen Trend zur Knäcke-Brot aufgegriffen.

Im kommenden Jahr wird Leksands Knäckebröd sein zweihundertstes Jubiläum feiern. Wir sind gespannt, mit welchem Produkt die Gründerfamilie uns überraschen wird. Bis es soweit ist, begnügen wir uns mit unserer Lieblingssorte Tre Kullor Brennessel-Buchweizen, frönen des Knusperns – und laden Sie ein, das Gleiche zu tun. 

 

 

Knäckepizza med Spenat och Västerbottensost -
Knäckepizza mit Spinat und Västerbottenkäse

Zutaten:

1 Scheibe Leksands Rund Rut Normalgräddat
1 dl* Crème Fraiche oder iMat Fraiche (vegan)
1 kleine gelbe Zwiebel
Butter oder Öl zum Braten
1 Prise Zucker
30 g frischer Blattspinat
1/2 feingehackte Knoblauchzehe
60 g Mozzarella
1 dl Västerbottenkäse, grob gerieben
Salz und schwarzer Pfeffer
  

Zubereitung:
Heizen Sie den Ofen auf 225 Grad vor. Schneiden Sie die Zwiebel in Streifen und braten Sie diese in der Pfanne mit etwas Salz und Zucker an, bis sie glasig werden. Parken Sie die Zwiebelstreifen auf einem Teller und dünsten Sie den gewaschenen Spinat in die Pfanne. Nach kurzer Zeit fügen Sie den Knoblauch hinzu und lassen alles etwas köcheln. Würzen Sie mit Salz und Pfeffer.
Bestreichen Sie das Knäckebrot mit Crème Fraiche und verteilen Sie Zwiebeln und Spinat. Garnieren Sie die Knäckepizza mit Mozzarellascheiben und dem geriebenen Västerbottenkäse. Backen Sie die Pizza etwa zehn Minuten im Ofen.

Smaklig måltid!